REACH FOR THE SKY

Luftfahrt

Crossover Ultraleicht-Flugzeug

Reach for the sky

replace 2replace 2

Ein komplett neues Flugzeug zu designen ist ein extrem komplexes und spannendes Unterfangen, das besonders hochentwickelte Design- und Technikfähigkeiten erfordert. Daher waren wir sehr erfreut über diese Herausforderung – „Den Traum vom Fliegen“ wahr zu machen. Um den Anforderungen dieses Flugzeuges gerecht zu werden, zählte jedes Gramm. Wegen dieser beachtlichen Gewichts- und Stabilitätseinschränkungen, der Rumpfkomponenten, aerodynamischen Oberflächen und einiger anderen Anforderungen wurden die Komponenten aus Karbon-verstärktem Polymer (CFRP) hergestellt.

Crossover entstand aus dem Wunsch unseres Kunden, ein Ultraleicht-Flugzeug komplett von Grund auf neu zu entwickeln. Wir waren von der Konzeptphase angefangen, verantwortlich für alles andere, für die Gestaltung und CAD Modellierung bis hin zum Luftwiderstand, für FEA, die mechanischen Konstruktionen, Formen und der Herstellungsberatung. 

Das Design war durch ein akademisches Projekt namens „FS29“ aus den 70er Jahren inspiriert. Zu dieser Zeit war das Projekt für den Technischen Stand zu innovativ, daher verblieb es beim Prototypen. Mittlerweile, durch diese neue Herausforderung, stellte sich dies als optimaler Startpunkt heraus. Crossover bezieht sich vor allem auf das austauschbare Flügelsystem, welches eine Sonderanfertigung ist.

 

Seit dem ersten Entwurf bestand die Herausforderung in dem Hybrid-Aufbau eines Crossover- und Segelflugzeuges. Die Leistungsbilanz musste genauestens eingestellt werden um sowohl für Hochgeschwindigkeits-Manöver als auch Gleitflüge geeignet zu sein. 

Da dieses Flugzeug von Grund auf neu konzipiert wurde, musste jedes noch so kleine Detail bedacht und gezeichnet werden, einschließlich der Flugzeugsteuerung, Fahrwerke und einfahrbarer Propellersysteme. Jeder Lastzustand wurde genau berechnet um die CS-VLA Zulassungsbedingungen exakt einzuhalten. 

Ein Rennauto in der Luft – um dieses Gefühl zu erreichen wurden schon früh mehrere Entscheidungen dazu im Design Prozess getroffen, wie zum Beispiel die nebeneinander liegenden Sitze und der Einstieg ins Cockpit wie bei einem Auto. Das Gewicht wurde auf ein Minimum reduziert weshalb überwiegend Karbonfasern im Crossover verwendet wurden, durch zwei Leichtbau-Elektromotoren ergänzt.